MONATSIMPRESSIONEN MÄRZ 2024

«März: Die Sonne steigt.»

Roald Amundsen, Forscher

 

So wie die Sonne im ersten Frühlingsmonat steigt, so dürfen wir jetzt unsere innere Sonne zum «Steigen» bringen. Das Sonnenjahr, das jetzt im März beginnt, drängt mit einer grenzenlosen Power ins Feld: in unser individuelles Sein, wie ins kollektive Feld von Familie, Freunden, Gemeinschaften, Unternehmen usw... So wie unser Planet zurzeit mit Sonneneruptionen geflutet wird und diese Sonnenstürme auf der Erde Auswirkungen haben, so müssen wir als Individuen darauf 8-en, dass wir der in unserem Inneren tobenden Stürme Herr oder Frau werden können.

Explosionen im Grossen, wie im Kleinen haben immer eine Auswirkung!

Menschliche Explosionen sind ebenso wie Sonnen- oder Erd-Explosionen (Vulkane) elektromagnetische Frequenz-Felder, die 2024 einen grossen Unterschied machen.

Damit du als Individuum gut durch die Dynamik des 3. Monats der Zeit kommst und den grösstmöglichen Nutzen aus diesen starken Kräften ziehen kannst, darfst du dir einmal mehr deiner eigenen kreativen Manifestations-Kraft bewusst sein: du musst jeden Tag aufs Neue wählen.

Will ich meine Energie steigern? Die Sonne steigt, der Frühling beginnt im März, möchte ich meine Energie produktiven Prozessen widmen? Oder laufe ich energie-los durch die Zeit? Die Wahl im 3. Monat 2024 (3+2024=11=1+1=2) muss doppelt eine intrinsische Wahl sein; d.h. sie muss unseren innerem Lebens-Gefühl entsprechen und unabhängig von «beschissenen» weltlichen oder persönlichen Dramen gefällt werden.

Sag jetzt bitte nicht, die hat gut reden! Ich hatte im 3-dimensionalen Er-Leben auch schon einige persönliche Dramen zu bewältigen; beziehungsmässig oder gesundheitlich oder auch materiell.

«Die Sonne steigt»! Lass deine innere Sonne steigen, auch wenn du die Frühlings-Sonne am Himmel nicht jeden Tag siehst. Sie ist da!

Und deine mühevolle Entscheidung, dich auf das Licht zu konzentrieren, wird von der kosmischen (Licht-)Quelle erkannt und belohnt.

Nenn die «Belohnung» dann ruhig Zufall! Hauptsache du erzeugst ein elektro-magnetisches Feld voller Zuversicht und Dankbarkeit dem Leben gegenüber. Nutze in diesem Monat verstärkt deine mentale (2) Kraft und schick quälende Gedanken in die Wüste. Dort sollen sie in der Sonne vertrocknen. Und du bekommst deinen Kopf frei für andere, hoffnungsvollere und optimistischere Gedanken. Diese sind mit höheren Frequenzen verbunden und erzeugen ein «gesünderes» Feld froher Erlebnisse.

Entscheiden wir uns alle, auch als Team (3), als (Menschheits-)Familie, dass wir uns von Stürmen aller Art nicht verbrennen lassen, sondern sie als Stärkungs-Mittel auf unserem Weg der Selbst-Entwicklung akzeptieren.

Die Stürme hinterlassen dann, wie durch ein Wunder, weit weniger

(Flur-)Schäden als anfänglich ged-8-t.; und das das ganze Jahr (2024 = 8);

 Zoomen wir uns aus unserem kleinen Ego heraus, das Verstrickungen und M-8-Spiele liebt, indem wir einen Wohlfühl-Raum erschaffen, in dem wir mitfühlend uns selbst, wie unseren Mitmenschen begegnen; im Wissen, dass wir auf einer höheren Frequenz-Ebene verbunden sind und Trennung nur die egobehaftete, rechthaberische Natur niederer Schwingungen ist, in der wir die stets vorhandene Leuchtkraft der Sonne nicht sehen wollen.

 

Von Herzen wünsche ich dir und uns allen einen sonnendurchfluteten Frühlingsmonat voll bunt-leuchtender österlicher Freuden.      

     

GEDANKEN ZU 2024 AUS NUMEROLOGISCHER SICHT

Bild: gezeichnet von Patrick Stahel nach der Vorlage von Emma Kunz

 

 

A U F   D E R   8 – E R B A H N   D E S   L E B E N S

Spannung zwischen M-8 und Ohnm-8 und entspannt im «Hier und Jetzt»

 

«Eine neue Art von Denken ist notwendig, wenn die Menschheit überleben will.»

Albert Einstein

 

Heute werden wir jeden Tag mit Mahnungen dieser Art in den Medien überflutet.

Doch «man schäme sich nicht, das Gleiche immer wieder zu sagen, denn auch Theaterstücke werden immer wieder aufgeführt.» (Pythagoras zugeschrieben)

Wie ernst nehmen wir 2024 den Appell von Einstein oder den philosophischen Aufruf von Pythagoras? Zahlreiche Mahner sind tot! Werden die Lebenden heute gehört? Das Jahr 2024 wird es uns zeigen!

 

Schauen wir das Symbol der 8 als Essenz des Jahres mit den zwei Kreisen an, ahnen wir, dass da verschiedene Kräfte am Wirken sind, die harmonisch miteinander verbunden werden wollen.

Der untere Kreis der 8 stellt symbolisch unsere Eigenm-8 dar, der darüberliegende Kreis eine Höhere M-8, mit der wir im «Hier und Jetzt» verbunden sind. Und so wie die beiden Kreise der 8 zusammengehören,

so dürfen auch wir Menschen uns mit einer Höheren Weisheit, einer kosmischen Quelle, verbunden fühlen.

Da die Grundschwingung eine liebevolle Kooperation zwischen individuellem Selbst und Höherem Selbst ist, ist die 8 bei den meisten Menschen sehr beliebt.

Sie ist eine unterstützende, m-8-volle Power die möchte, dass der Mensch sein Leben geniesst, und dass es ihm gut geht.

Die Natur der 8 möchte ein genussvolles, kreatives, sinnlich-frohes, leichtes Leben; voller Harmonie und glücklicher Erfolgs-Erlebnisse.

Lustvolle Freude und Schönheit liegen in dieser ästhetischen Zahl.

All das und noch mehr Genussvolles stellt uns das Potenzial der Zeit, mit der 8 als Jahres-Zahl, zur Verfügung.

Immer mehr Menschen erkennen die Verbindung zwischen irdisch-materieller

M-8 der 3-dimensionalen Zeitlinie und einer «Höheren Macht» und fühlen sich mit dieser höherschwingende Zeitlinie der 5. Dimension verbunden. Sie wissen, dass beide Dimensionen zusammengehören.

Nehmen wir die kleine Rechnung 3+5 = 8 als lustigen Beweis; 3. Dimension und 5. Dimension gehören in Raum und Zeit zusammen. Die Zahl 8 ist hier das Symbol der Lemniskate (griech.), der Unendlichkeitskurve, die Vergangenheit mit der Zukunft im Jetzt verbindet. Diese Realität anzuerkennen, kann auch eine neue Art von Denken not-wendig machen.

Wir können dann leichter unser Schöpfer-Potenzial akti-4-en und aus

Ohnm-8-sgedanken aussteigen. Wenn «Hirn und Herz» vereint sind, schwingen wir auf einem höheren Level. Hierher gehören die Frequenzen von Dankbarkeit, Freude, Frieden, Liebe.

Unsere Körper-Zellen wollen sich an diese lichtvollen Frequenzen anbinden und harmonische Schwingungen erzeugen; gerne nehmen wir unser Herz als Beispiel und sprechen dann von Herzverbindung.

 

«Das Schönste ist Harmonie» sagte schon Pythagoras; wie die harmonischen Wellen in der Physik, wie in der Natur des Menschen und wie im ganzen Universum.

Friedrich Schiller meinte «das Universum ist ein Gedanke Gottes».

Und so wie sich Schiller vom Glauben weg und religions-philosophischen Fragen zugewandt hat, könnten wir uns heute fragen, was sich «Gott» angesichts unserer Weltlage denkt …

Pythagoras riet schon als antiker Coach seinen «Staatsoberhäuptern» und Studenten, Selbst-Verantwortung und Eigenm-8 zu übernehmen:

«Sei von alleine glaubwürdig. Bewahre dir vor allem deine Selbst-8-ung!» 

 

Als «Freund des Wissens», als Philosoph, wurde Pythagoras zu seiner Zeit ebenso geschätzt wie als Mathematiker und Metaphysiker. 

So wie wir heute noch mit seiner Mathematik im dekadischen Zahlen-System rechnen, so klar sind die qualitativen Botschaften «seiner» Zahlen; in der reinen Zahl, wie in Bezug auf das Leben im Allgemeinen und im Besondern unter Berücksichtigung auf die Zeitqualität.

 

In diesem Jahr sprechen wir von zwei 2-ern, einer Null, einer 4 und der

Jahres-Essenz 8: 2+0+2+4 = 8.

 

Mit den 2 2-ern können wir jetzt 2-fach im 2-fel festsitzen, bis zum Ver-2-feln oder die darin liegende Wahl anschauen.

Bei dieser Wahl geht es die ganzen 20er-Jahre nicht mehr um «entweder oder», sondern um «sowohl-alsauch», bei alltäglichen, wie bei Lebens-Entscheidungen. Was die Wahl nicht immer einfach m-8!

Dazu kommt die Wahl der Interpretation – von extrem negativ über den Nullpunkt in der Mitte, bis zu extrem positiv auf der rechten Seite eines Zahlen-Strahls, den wir aus der Mathematik kennen.

Als Zeitlinie fliesst der Strahl von der Vergangenheit über das «Hier und Jetzt» in die Zukunft. Dieser Fluss bewegt sich in der 3. Dimension, in der wir körperlich niederschwingend am Re-4, am Werte-System, in dem wir leben, festhalten wollen. Wir schleppen dann 2024 alte Kisten traditionsbeladener Werte, die keinen Wert mehr haben, mit in die Zukunft.

Werte müssen 2024 überprüft, neu angepasst und modernisiert werden, damit kreativ-leicht und genussvoll die 8 durch die 3-dimensionale Zeit fliessen kann.

«Go with the flow!» ist die Devise. Der kosmisch-göttliche Fluss in der 5-D-Zeitlinie weiss, wohin Leben fliessen will.

Aus diesem Grund steckt in der Zahl 8 auch das Zauberwort «Hingabe», mit dem unser Ego gar nichts anfangen kann. Der Verstand suggeriert uns, dass Kistenschleppen zum Leben gehört. Diese Idee macht aus der leichtflüssigen 8 dann kurzerhand die Rechnung 4+4 und belastet sich zusätzlich mit 2 Kisten. Materiell-irdisch, 3-dimensional wäre das eine Last. Doch auch hier haben wir durch Zahl und Zeit wieder eine Wahl. 

Kreativ, schlau und vor allem selbst-sicher und selbst-moti-4-t kann die 4 geduldig auf den genauen Zeit-Punkt warten, an dem alle Rahmen-Bedingungen perfekt zusammenpassen und Handeln wieder leicht geht.

Gemütlich legt sich die 4 auf die Kisten – natürlich mit flauschigen Kissen – und verbindet sich mit der Weisheit: «Don`t push the river!» und liest gemütlich das gleichnamige Buch.

 

Ruhe im Rückzug finden als meditativen Prozess, um mit seiner ur-eigenen Schöpferkraft in Berührung zu kommen, ist eine wichtige Lektion, die das Jahr mit der 4 am Ende allen Menschen erteilen möchte.

Eine kosmisch-ordnende Kraft, mit der wir in diesem gegenwärtigen Moment

verbunden sind, kann dann durch uns wirken. Denn, »Jetzt ist der Moment der M-8!»; in «The Power of Now» können wir manifestieren.

Auch hier sind wir mit höherschwingenden Energie-Feldern verbunden. Dann sind individuelles und kollektives Feld ein harmonisches Ganzes.          

 

Pythagoras wollte uns schon seiner Zeit daran erinnern, dass Zahl, Mensch und Natur eine Einheit im Kosmos sind. Der Begriff «Kosmos» als ordnendes Prinzip, als Ordnung im unendlichen Weltenraum, wird Pythagoras zugeschrieben und steht in der Pythagoreischen Zahlenlehre für die Null. Kosmos, wie die Null beschreiben eine höhere Ordnung und stehen für eine Vollkommenheit, für ein rundes Ganzes, in der alles enthalten ist. Die Aussage «alles ist mit allem verbunden» gehört zum Kosmos, zur Null, wie zu unserer Zeit.

Die Null ist nicht immer «Nichts»; 2024 muss sie geschrieben werden und macht den grossen Unterschied.

 

Daher sollten wir Menschen uns 2024 auch auf unsere «gottgegebene» Natur besinnen und erkennen, dass diese mit ihren 4 Elementen – Luft, Feuer, Wasser, Erde – naturgegeben m-8-voller ist als alle Atombomben der Welt.

Die Arroganz des Menschen, die Natur besiegen zu wollen, lässt den Verd-8 aufkommen, dass der Mensch grössenwahnsinnig geworden ist.

Zur unendlich grossen Innovationskraft des Menschen sagt Einstein:

«Der Mensch erfand die Atombombe, doch keine Maus der Welt würde eine Mausefalle konstruieren.»

 

2024, mit der 8 als Jahres-Essenz, gibt es unendliche Handlungs-Möglichkeiten, die sich auch zwischen Extremen hin- und her-bewegen.

2024 werden viele Innovationen geboren werden – zum Wohle aller, wie zum Verderben vieler.

   

Viele der besseren Optionen, wie Mensch und Erde gerettet werden können, haben wir schon verspielt. Orientierungslosigkeit, despotische, ausbeuterische, kriegerische M-8-Spiele, Miss-Stände und Elend breiten sich aus, wie die dazukommenden Seuchen und das hirnverbrannte Denken, der Mensch könnte sich die Natur untertan machen. 

Die Natur selbst gibt uns Menschen die Antwort.

Die Elemente sind – und immer mehr – in Aufruhr!

Auch Klima-Linien verschieben sich; Wetterphänomene, die es bisher nur an bestimmten Orten gegeben hat, tauchen an anderen auf.

Die Zahlen 2 und 0, beziehen sich numerologisch auf das Element Luft.

Erst seit kurzem wird offiziell vom nicht mehr umkehrbaren Klimawandel in den Medien berichtet.

Müssen wir erst wieder 2+2 zusammenzählen lernen, damit wir erkennen, dass Mutter Natur leidet? Das Ergebnis dieser Rechnung wäre zahl-genau die 4!

Diese steht für das Erd-Element, das sich dieses Jahr auch wieder vermehrt mit Erdrissen, Erd-Verschiebungen, Ausbrüchen … in unser Bewusstsein drängen wird.

Die Zahl 8 steht für Gefühle und Emotionen, für Tränen der Freude und der Trauer und wird somit dem Element Wasser zugeordnet. Das Wasser-Element zeigt sich in verschiedenen Aggregatzuständen – Wasser, Eis, Schnee, Hagel, Gas/Dampf – auch an Orten, an denen wir nicht gleich Wasser vermuten würden. Oder es fehlt in Gegenden, die Wasser bräuchten. Abgesehen davon ist das Wasser auch nicht mehr das, was es einmal war.

 

In allen Veränderungen der Zeit liegt eine gewaltige Aufgabe, die einerseits jeder Mensch für sich lösen muss und andererseits auch jedes Kollektiv, jede Gemeinschaft (Familie, Schule, Firma, Partei, Land, u.a.).

Leben will mit einem neuen Bewusstsein gefüllt werden.

Gewohnheiten müssen auf ihre Sinnhaftigkeit überprüft werden.

 

Paradigmenwechsel wurde lange nicht verstanden oder sogar darüber gel-8! 

 

Der Zeitenwandel ist in vollem Gange!

 

«Willst du ins Unendliche schreiten, geh nur im Endlichen nach allen Seiten.»    Johann Wolfgang von Goethe

 

«Es ist, wie es ist. Aber es wird, was wir daraus machen.» Anthony Robbins

 

2024 = 2+0+2+4 = 8 = LEMNISKATE = Unendlichkeitskurve = Verbindung Vergangenheit – Gegenwart – Zukunft

 

So haben wir alle – egal, welchen Arche-Typus oder welche Jahres-Aufgaben wir haben – die Wahl unendlicher Möglichkeiten, wie wir 2024 mit der Essenz der Zahl 8 leben können.

Die m-8-vollste Frage in diesem Jahr wird sein: Wollen wir weiter Opfer der Umstände und der Vergangenheit sein, oder wollen wir Eigenm-8 und Selbst-Verantwortung übernehmen?

Machen wir das Beste daraus! Akzeptieren wir das Potenzial der Zeit und die Veränderungen, die uns die Zeit spiegelt. Unser Dazutun ist, nicht nur mit unserer theoretischen spirituellen Intelligenz ins Leben schauen, sondern den Perspektiven-Wechsel in unserer Alltags-Praxis umsetzen.  

Unser Bewusstsein sollten wir dahin gehend schärfen, dass wir zur 3-D-Perspektive, in der wir auf der linearen Zeitlinie von der Vergangenheit über das Heute in Richtung Zukunft unterwegs sind, die 5-D-Perspektive integrieren müssen. Und das, ob wir wollen oder nicht. Beide beeinflussen sich gegenseitig; unser Bewusstsein und das Quellen-Bewusstsein sind untrennbar miteinander verbunden; wie gut und böse, wie Licht und Schatten … .

 

2024 haben wir mit der Jahres-Essenz der 8 die Wahl, unser Leben aus der feststofflichen 3-D-Perspektive zu betr-8-en oder uns die höherschwingende 5. Dimension nutzbar zu machen. Diese verschiedenen Schwingungsfrequenzen gehören zusammen, wie in der Quanten-Physik Teilchen und Wellen. Diese Bewusstseins-Ebenen können wir getrennt oder interagierend als ein Ganzes wahrnehmen und erleben. 

 

 

In der 3. Dimension dürfen wir Probleme dual betr-8-en und Leid und Schmerz bearbeiten. Hier müssen wir vergangene Wunden heilen und uns irdisch, materiell versöhnen. Die Jahres-Essenz der 8 führt uns diesbezüglich durch Höhen und Tiefen, in der die Arbeit mit unserem Schatten wichtig sein wird, damit wir das darin liegende Licht sehen. Hier gehen wir in die «Erdschule», in der wir auch Klassen wiederholen dürfen, wie uns die Lemniskate, das Symbol der 8 als liegende 8 zeigt; hier können wir das unendliche Spiel der Wiederholungen erleben – im Lustspiel oder im Drama. In dieser Schule geht es um gut und schlecht. Hierher gehört auch – banal ausgedrückt – die von Albert Einstein beschriebene Raumzeit als 4. Dimension. Als Brückenfunktion können wir hier die Zeit umkehren und uns mit der Vergangenheit versöhnen. Wir können einen Liebesfilm im Hier und Jetzt aus dem erlebten Drama vergangener Zeiten machen. Aus Groll und Ohnm-8, die in der niederschwingenden 3. Dimension leben, können wir durch Vergebung und Akzeptanz im Jetzt, sowie Freude und Neugier auf eine bessere Zukunft, auf die andere Zeitlinie der höher schwingenden 5. Dimension wechseln. In Verbindung zu dieser höheren Zeitfrequenz kann sich Zeit umkehren, und wir erleben in der Gegenwart Synchronizitäten, die uns wie Wunder vorkommen können. Denn, jetzt erleben wir die Verbindung von Raum und Zeit und erfahren, dass wir – oh Wunder – zur rechten Zeit am rechten Ort sind, und dass das für uns Richtige geschieht. Diese Geschehnisse als Zufälle zu erklären wäre ein 3-D-Denken und würde uns auf einen niederschwingenden Level zurückversetzen.

Das Gesetz der Anziehung ist das zentrale Gesetz der Zeit; es verbindet unser Denken in der irdischen Zeit mit Räumen und Dimensionen der höher schwingenden 5-D-Zeitlinie. In diesem Brücken-Bewusstsein fühlen wir uns manchmal verbunden und dann wieder getrennt. Diese Bewusstseins-Schwankungen können mentale wie körperliche Schwankungen, Schwindel erzeugen; wir erleben diffuse Gefühle, wie in einem

Rauschzustand. Und wie ein Rausch können sie beschwingt lustig oder dumpf depressiv erfahren werden. Sind wir uns dessen bewusst, können wir hier immer wieder aufs Neue wählen und uns höher schwingen. Fokussierte, leichtere Gedanken sind das Vehikel in die 5-D-Perspektive.

In diesem 5-D-Bewusstsein schwingen auch unsere Gedanken und Gefühle höher. Hierher gehören, wie schon gesagt, alle positiven und lichtvollen Schwingungen, wie Dankbarkeit, Freude, Frieden (-sgefühle, vor allem grundlose), kreative Leichtigkeit, Licht, und als Essenz Liebe, die sich als hohe Schwingungsfrequenzen zeigen.

Wie gesagt: wir haben die Wahl! Denn, «es gibt zwei Arten, sein Leben zu leben: entweder so, als wäre nichts ein Wunder, oder so, als wäre alles ein Wunder.» (Einstein) 

 

Ich wünsche allen ein Jahr voll zauberhafter, höherschwingender 8-er-Erlebnisse und lustvoller Lebendigkeit. Ein Jahr voller Wunder und Magie! 

 

 

 

 

MONATSIMPRESSIONEN FEBRUAR 2024

«Es ist, wie es ist! Und wie es wird, hängt von deinem Dazutun ab!»

 

Sicher hast du diese Aussage so oder ähnlich schon öfter gehört oder gelesen. Im Februar 2024 wird sie einen wichtigen Unterschied machen: 2.2024 = 10.

 

Zum Verstehen der Zeit können wir die Heilige Geometrie zu Hilfe nehmen und zur vollkommenen Zahl 10 einen Kreis mit einem Punkt in der Mitte zeichnen. Dieses Symbol ist ein kreisrundes Rad mit der Nabe (1) als Mittelpunkt. Im Februar will es uns auf die darin liegende Dualität aufmerksam machen. Das Symbol will uns zeigen, dass es in diesem Monat besonders wichtig ist, wie wir es in der Zeit nutzen. Zunächst einmal ist die Zeit, wie sie ist. Und wie wir sie erleben, ist massgeblich von unserer inneren Haltung abhängig. Das Rad selbst kann als Glücksrad oder als Schicksalsrad erlebt werden. Das bestimmt in besonderem Masse unser individuelles (1) Dazutun zum Gesamtgeschehen im 360-Grad-Feld des Kreises. Dies zeigt uns ein Spiel-Feld mit unendlichen Handlungs-Möglichkeiten.

Die Idee «es ist, wie es ist» zeigt im Februar das Rad im Stillstand und alles bleibt so, wie es ist. Wenn du jetzt sofort sagst «alles ist gut», erlebst du das Leben als Glücksrad.

Wenn nicht alles gut ist, kannst du die Energie des Monats nutzen, um aus dem Hamsterrad frustvoller Wiederholungen auszusteigen. Im Hamsterrad auf der Stelle rädeln sollte keine Option im Februar sein. Schliesslich fahren wir im Kreisverkehr auch nicht unendlich viele Runden, bis es uns schwindelig wird; wir wählen eine Ausfahrt.

Lass in jedem Fall die Abzweigung «Schicksal» hinter dir. Diese Ausfahrt führt dich in frühere Landschaften, die du weder erkunden noch sehen möchtest, da sie mit frust- oder leid-vollen Erlebnissen verbunden sind.

 

Nutze die Chance im Februar mit der 10 als Glücksrad, neue Wege zu erkunden und nimm die Ausfahrt «Glück». Denke und sehe das Schild vor deinem geistigen Auge und spüre, fühle eine Kraft in dir aufsteigen, die diese Wahl ebenso kraftvoll begleitet. Halte entschlossen den Fokus, dass dein Weg ins Glück führt. Fahre mal langsamer, mal schneller, wähle neue Wege, passe dich der gewählten Strecke an und treffe dort, wo du dich befindest neue Entscheidungen, die zu der örtlichen Situation passen. Fahre auf keinen Fall wieder zurück! Umkehren würde in eine Sackgasse führen und in Wiederholungen selbst-verletzender Erlebnisse. Erkunde neue Wegstrecken und bleib vor allem der Lenker deines Fahrzeuges.    

So wirst du die kosmisch unterstützende Energie der 10 nutzen und neue Einsichten gewinnen können. Du gewinnst Gefallen und kannst dadurch den Blickwinkel auf deine Lebens-Fahrt erweitern. Dadurch fällt es dir leichter, die kosmisch unterstützende Energie in diesem Monat mit deinem kraftvollen Dazutun zu einem runden Ganzen zu verbinden.

Die Fahrt durch den Monat geht von der 1 bis zur 29 und erlaubt täglich neue Entscheidungen, die unter den gegebenen Umständen vor Ort nützlicher sind als die vorherigen. Schau auch immer wieder, wo du dich befindest und welche Weg-Korrekturen wichtig sind, um an dein Ziel zu kommen.  

Der 29. Februar ist ein Bonustag!  

Geschenke liegen auf dem Weg, die zu neuen Erkenntnissen führen.

Von Herzen wünsche ich dir eine gute entscheidungs-reiche Fahrt durch die 29 Tage.

 

 

MONATSIMPRESSIONEN JANUAR 2024

«Gib jedem neuen Jahr die Chance, das schönste deines Lebens zu werden.»                                                                

Mark Twain

 

Mit dieser kraftvollen Vision umgehen wir die meistgestellte, aber sinnlose Frage zu Jahresbeginn: «Was bringt mir das neue Jahr?»

Wenn ich warte, was mir das Jahr bringt, kann es weder das Beste noch das Schönste zeigen. Es wird mir das bringen, was ich aus der Vergangenheit mitbringe. Es kann mir nur das spiegeln, was ich ins Feld, was ich ins Jahr aus-strahle. Und in obiger Frage schwingt immer ein Hauch von Sorge oder gar Angst mit, dass es schlechter, statt besser werden könnte.

 

Im Anblick des Weltgeschehens zweifellos verständlich.

Doch Leben funktioniert anders. Leben will, dass wir in Chancen und nicht in Krisen denken. Geben wir dem Jahr gleich zum Jahresbeginn die Chance supergut zu werden und nehmen alle frischen Möglichkeiten an, neue Abenteuer und schöne Erfahrungen zu erleben. Starten wir mit Optimismus und Offenheit ins Jahr, denn wir sind fähig, das Gute im Leben zu erkennen und zu entdecken, selbst wenn Herausforderungen auftreten.

2024 brauchst du keine guten Vorsätze für das neue Jahr, die ohnehin nicht lange halten. Sag schlicht und einfach, jeden Tag, «Ja» zu dir und zum Leben.

Mit einem klaren «Ja» zu dir wirst du in der Lage sein, das m-8-volle Potenzial des Jahres (2024 = 8) mit seinen unendlichen Möglichkeiten zu nutzen und (selbst-)bewusst gestalten zu können. Ein bedingungsloses «Ja» wird 2024 jeden geschlossenen Deckel der 4-eckigen Depressions-Kiste auch ohne 8-Kantschlüssel öffnen.

Ein «Ja» zu deinem Leben gibt dir die Kraft, auch aus zu eng gewordenen «Kisten», wie z.Bsp. Beziehungs-Kisten, auszusteigen, um neue Re-4e voll schöner Abenteuer zu erkunden. Oder langweilst du dich in deinem Beruf?

«Boreout» könnte am möglichen schönen Leben ebenso vorbeiführen wie «Burnout». Dann raus aus dem langweiligen Re-4 oder in eine 2. berufliche «Kiste» einsteigen und: Deckel offenlassen. Vielleicht ist das «4-tel», das Quartier, in dem du lebst, die Wohnung, das Haus, auch veränderungsbedürftig?

Die Zeit will, dass wir schon im Januar Chancen prüfen und Möglichkeiten abchecken.  

Konzentrieren wir uns daher mit aller uns gottgegebener inneren M-8 (2024 = 8) auf die Bereiche und Dinge, die sich rund und nicht eckig und kantig zeigen. Dem schönen Leben kann sich so nichts in den Weg stellen.

Im 1. Monat des neuen Jahres erleben wir eine Synchronizität der Potenziale von Zahl und Zeit, die perfekt zu Mark Twains Gedanken passen.

So wird der Januar an sich oft mit Neuanfängen und Selbstfindung assoziiert, da die 1 in der Numerologie Individualität und (Neu-)Beginn repräsentiert.

In diesem Jahr passt die Rechnung auch zum Januar wunder-voll dazu:

1.2024 = 1+2+0+2+4 = 9. Jahresbeginn und Neu(n)-Start fallen zusammen!

Neuanfang und Selbstentdeckung werden zum Jahresbeginn Fülle und Erfolg bringen, dem, der an seinem klaren «Ja» festhält.

Schau daher mit neuen Augen auf deine gottgegebenen Gaben, auf deine Talente. Werde dir deiner Einzigartigkeit bewusst und beginne deine Individualität wertzuschätzen. Gib der Zeit eine Chance!

Also mit Volldampf hinein ins Neu(n)e!

Die Transformationskraft ist eine gewaltige! Mache dir dein Potenzial bewusst und schau auf die Fähigkeiten und Talente, die in dir schlummern und zum Ausdruck gebracht werden wollen. Jetzt ist die Zeit, m-8-voll Dinge in die Tat umzusetzen!

Stell dir jetzt und das ganze Jahr immer wieder die Frage, wie deine Beziehung zu Macht aussieht; und wie du mit ihr deine eigene Realität immer wieder neu bauen und um-formen kannst.

Von Herzen wünsche ich dir ein segens-reiches Jahr und freue mich sehr, wenn ich dich mit meinen Impressionen durch die Monate führen darf.

Meinen Lesern danke ich herzlichst für ihr Vertrauen und die wertschätzende Begleitung meiner Arbeit.

 

Danke, danke, danke!

 

MONATSIPRESSIONEN DEZEMBER 2023

«Versöhne dich mit deiner Vergangenheit, damit sie dir gegenwärtig nicht deine Zukunft vermiest.»                                                                 

Willy Meurer

 

In diesem Jahr (2023=7) steht der 12. (=3) Monat nicht nur für das sich weihnachtlich wiederholende Motto Frieden und Versöhnung.

Nein, sicher hast du schon gelesen, dass die 7 schon das ganze Jahr für «Heilung» und Versöhnung steht.

Nutzen wir das kraftvolle Zahlenpotenzial im letzten Monat des Jahres als ultimative Chance der Versöhnung. Versöhnen wir uns mit dem Schatten, den die Zeit in unser Welt-Erleben wirft; versöhnen wir uns mit unseren persönlichen Erfahrungen in diesem Jahr und allen unserer gelebten Lebensjahre. Die Magie der Zeit unterstützt Jugendliche wie Senioren gleichermassen. Die kinderleichte Rechnung 7+3=10 möchte in diesen Tagen, dass wir alle mit leuchtenden Kinder-Augen ins Leben schauen, damit die Zeit die Chance hat, 7-fach heilend zurückzustrahlen.

Nehmen wir das Symbol der «Heiligen Familie», Maria, Joseph und das Christuskind, für unsere eigene Herkunftsfamilie und erkennen darin auch unsere Sehnsucht nach Wärme, Geborgenheit und versorgt sein.

Vertrauend folgten sie dem leuchtenden Wunder-Stern.

Finde in der Nacht deinen strahlenden Stern und verbinde dich so oft du kannst im Schein der transformierenden Kraft des Mondlichts und wende dich bei Tag der Sonne zu. Schau auf das Licht und der Schatten fällt hinter dich.

Je öfters du ganz bewusst dieses «Kinderspiel» machst, desto leichter – sprich versöhnter – wirst du dich fühlen können. Schon oft hast du die Gleichung gehört: Licht gleich Liebe! Sie hilft dir, dich mit deiner Vergangenheit zu versöhnen. Sie liegt hinter dir!

Unser aller Sehnsucht nach Liebe liegt im Leben selbst, das mit Eintritt in die (un-)heilige Familie (3) gerne vollkommen (=10) perfekt erlebt werden wollte.

Die Aussage dazu, dass wir uns Ort, Zeit, Erlebnisse und Umstände ausgesucht haben, sollten wir gerade zum Thema «Versöhnt sein» nicht weiter als Eso-Shit abtun. Stoppen wir unser Ego-Denken, das sich immer auf der 3-dimensionalen Zeitlinie zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft bewegt, auf der wir analytisch denkend zwischen gut und böse hin- und her-pendeln und damit im ewigen Muster sich wiederholender Schattten-Spiele hängenbleiben.

Du hast sicher schon öfters gehört, dass wir jetzt in der Zeit eines (dramatischen) Bewusstseins-Wandel leben, und dieser Wandel eine Ver- und An-Bindung an ein «Höheres Bewusstsein» bedingt. Dieses höhere Bewusstsein ist das Wissen um ein endloses (0), sich ewig wiederholendes Leben, das ich auch noch selbst gewählt habe, um hier im 3-D-Kino selbst- und fremd-verletzende un-heil-volle Spiele zu spielen.

Wenn du dein tillendes Ego befriedigen möchtest, dann hätte ich jetzt einen tollen Tipp. Schenk dir zu Weihnachten das Buch von Pim van Lommel, «Endloses Bewusstsein», Neue medizinische Fakten zur Nahtoderfahrung.

Du wirst darin Antworten zu Fragen finden, die du dir vielleicht noch gar nicht zu stellen getraut hast, die dich aber in den Tiefen deiner Seele berühren werden. Vor allem werden die wissenschaftlich fundierten Antworten dein eigenes «Höheres Bewusstsein» aktivieren, mit dem du in höheren, lichtvolleren Frequenzen schwingen wirst. Du erkennst es daran, dass du dich leichter fühlen wirst, in Bezug auf dich, deine Familie und deine Mitmenschen. Hier kannst du dich mit deiner Vergangenheit versöhnen; auch im Sinne von Mark Twain: «Vergangenheit ist, wenn es nicht mehr weh tut.»

 

In diesem ganzheitlichen Bewusstsein ums endlose Sein, wird das Ego (1) leise zurücktreten und der Null Raum geben und somit zur vollkommenen Zahl 10 verschmelzen und Verbundenheit gefühlt werden. Jetzt kann der Friedens- und Versöhnungs-Monat eine weihnachtlich feierliche Zeit voller magischer Momente und Wunder werden.

Schwingen wir uns in höhere Frequenzen ein!

Dies sind Frequenzen der Freude, des liebevollen Miteinanders, des Glücks gesunder (7) Zellen in einem heil(end)en Körper.

Ich wünsche dir jetzt von Herzen, dass du voller Freude dein eigenes Weihnachts-Märchen schreiben und in versöhnter Neugier ein anderes Weihnachts-Fest erleben kannst.

Dieser Dezember will anders sein und soll anders werden dürfen!

Mit einem herzlichen Dankeschön für deine Begleitung durch 2023 wünsche ich dir einen glitzersternenfunkelnden Jahresausklang.

 

In wertschätzender Verbundenheit treffe ich dich am Silvesterhimmel und proste deinem hell-leuchtenden Stern zu.