MONATSIMPRESSIONEN SEPTEMBER 2021

„Alles fliesst aus und ein, alles hat seine Gezeiten, alle Dinge steigen und fallen, das Schwingen des Pendels steigt sich in allem; das Mass des Schwunges nach rechts ist das Mass des Schwunges nach links; Rhythmus kompensiert.“                    Kybalion, Gesetz des Rhythmus

 

Kompensieren, d.h. ausgleichen ist auch das Gesetz der Zahl im 9. Monat 2021.

Unser persönlicher Rhythmus, wie der Rhythmus der Zeit bewegt sich augenblicklich besonders stark zwischen zwei Extremen, wie ein Pendel das extrem auf die eine Seite hochschwingt und auf der anderen Seite genauso hoch ausschlägt, wenn es nicht gestört wird.

Ausschläge bewegen sich immer zwischen zwei Polen; es gibt eine Aktion und eine Reaktion, ein Vor und ein Zurück, ein Auf und ein Ab.

Sämtliche Erscheinungsformen des Universums sind davon betroffen: „Sonne, Welten, Menschen, Tiere, Pflanzen, Mineralien, Kräfte, Energie, Geist, Stoff… .“ (Kybalion)

Das ganze Lebens-System, unser Feld, in dem wir uns bewegen, ist diesem Gesetz des Rhythmus unterworfen.   

Der September verlangt von uns das rechte Mass, einen Ausgleich, bzw. die Mitte in allem zu finden. Der Schlüssel zu einem kreativen, ausgeglichenen Leben heisst „Mittelweg“. Doch diesen müssen wir uns im 9. Monat dieses Jahres erarbeiten; er wird uns leider nicht geschenkt. Und das gute der Zeit können wir auch nicht gleich erkennen. Das macht unruhig, mutlos oder gar aggressiv. Unterschwellige Aggressionen in unserer Umwelt, bei unseren Mitmenschen erkennen wir, indem wir uns plötzlich unwohl fühlen, wenn wir Empfänger von subtilen Botschaften werden.

Offenes Kritisieren oder Schimpfen über das schlechte Wetter oder Situationen, denen wir uns ausgeliefert fühlen oder ohnmächtig gegenüber stehen -  gegenüberstehen im Sinne von Dampf ablassen – ist weniger schädlich für unsere Psyche.

Spüren wir z.Bsp., dass Aktionen oder Begegnungen mit Menschen uns nicht guttun würden, dann ist der Weg nach „Hinten“, in den Rückzug am besten.

Lassen wir im September einfach der Zeit etwas mehr Zeit!

Die Zeit wird uns zeigen, was für uns und unser Ich-Sein gut ist.

Das Zauberwort ist Geduld! Und die kann natürlich sehr schwer sein; auch weil die 9 die schnellste Zahl ist und explosiv sein kann. In Verbindung zur 5 aus 2021 bekommt sie eine dynamische Unterstützung, die nach Unabhängigkeit und unkonventionellen Entscheidungen strebt.

Die Falle heisst Ungeduld; sie liesse uns in vorschnelle Handlungsimpulse tappen. Der Mittelweg darf auch in konstruktiven Streitgesprächen gefunden werden; emotionale Ausbrüche wären herzverletzende Aktionen, bei denen es im September nur Verlierer geben würde.

 Wir alle dürfen im 9. Monat auf den verschiedensten Ebenen die Beherrschung dieses Prinzips lernen, und das heisst Neutralwerden.

Als neutraler Beobachter kann ich der Wirkung der Polarisation in allem entgehen und werde nicht von einem Pol zum anderen geschleudert, was ein „Himmelhoch jauchzend zu Tode betrübt“ zur Folge haben könnte.

Finden wir im September gesunde Mittelwege in einem gesunden Miteinander; und zwar im Sinne von Buddha:

„Spannst du eine Saite zu stark, wird sie reissen. Spannst du sie zu schwach, kannst du nicht auf ihr spielen.“

Von Herzen wünsche ich dir und uns allen einen spannenden und entspannten Herbstmonat. Deine Christine

 

 

 

MONATSIMPRESSIONEN AUGUST 2021

 

"In der Schule fragte man mich, was ich werden wolle, wenn ich gross werde. Ich schrieb: „Glücklich sein.“ Sie sagten, ich hätte die Aufgabe nicht verstanden, und ich sagte ihnen, sie hätten das Leben nicht verstanden.“  John Lennon

 

DU lebst! Du liest das Gedicht von John Lennon. ICH frage dich, wie DU in den August gekommen bist? Auch anders, als ged-8? So wie ich.

Hast du auch schon die Erfahrung gem-8-t, dass schon zum Monatsbeginn alles anders ist?

Willkommen IN DER ZEIT! Willkommen im 8. Monat; in einem Monat voller Spannung und extremer Erlebnisse.

In einem Monat von fröhlicher Feierlaune  –  wie der 1. August am Nationalfeiertag der Schweiz gefeiert werden möchte  –  bis zur Angst, dass alle Pläne verhagelt werden und den Bach runter gehen. Der 8. Monat wird für uns alles performen.  

Und: ALLES kann schon zu Monatsbeginn anders sein.

Anders als gehofft, anders als gedacht, anders als verabredet, anders als geplant.

In diesem Anderssein kann ich mich jetzt entweder fröhlich im Kreis drehen und selbstzufrieden auf den viel zu kalten Sommerregen schauen – wie ich gerade – oder schon heute durchdrehen, denn ALLES wird auch ANDERS erlebt sein…: 

Im August könnten wir jetzt gefühlt als „dummer August“ dastehen… haben aber das Glück, dass wir von unseren Mitmenschen ein Lächeln bekommen, das sympathisches Verstehen signalisiert. Wir fühlen uns mit diesen Menschen verbunden und verstanden.

Die August-Figur, wie der 8. Monat, haben aber noch eine tragische Deutung, die uns „Scheitern“ spiegelt, weil die Dinge nicht so laufen, wie wir wünschen.

Schauen wir uns die Zahl 8 mit den zwei Kreisen an, dann erkennen wir die darin liegende Symbolik. Ich habe im August die Wahl zur tragischen Figur zu werden, oder gar durchzudrehen oder mich lustvoll, fröhlich und vor allem mutig tanzend im Kreis zu drehen.

Und so wie die 8 zwei Kreise hat, gibt es auch zur Symbolfigur des „dummen August“ das Pendant: „Die dumme Augustine“.

Zum Glück gibt es diesen Kinderbuch-Klassiker von Otfried Preussler, in dem die Frau des „dummen August“ die grosse Chance bekommt, ihren Traum zu verwirklichen. Sie springt mutig für ihren Mann ein und darf Clown spielen.

Und hier kommen die unendlichen Betr-8-ungsweisen ins Spiel, die August und Augustine, wie der 8. Monat beinhalten, uns zeigen wollen.

Alles ist nicht nur möglich, sondern auch eine Frage der Betr-8-ung, eine Frage der Wahrnehmung; der individuellen Wahrnehmung, wie der kollektiven Wahrnehmung; also zweifach wie uns die zwei Kreise der 8 zeigen und August und Augustine.

Und: alles ist gleichzeitig richtig UND falsch! Wir können August betr-8-en und Augustine steckt hinter dem Kostüm, oder umgekehrt … es wird dann gleichgültig sein, wenn wir in unserem eigenen Kreis bleiben und mit diesem Kreis jonglieren und uns rund fühlen … in diesem Monat durchschaue ich nicht nur das Spiel der unendlichen Möglichkeiten, ich akzeptiere die Vielfalt der Geschehen im Leben ohne mich darin zu verlieren oder gar durchzudrillen.

Ich bleibe sicher (8.2021 = 13 = 4) in meinem Re-4; wie gesagt: in meinem Kreis.

Wenn ich in diesem Wissen in einer 8-samen Haltung bei mir bleiben kann, werde ich einen powervollen 8. Monat 2021 erleben dürfen.   

Was will ich also werden, wenn ich „gross“ bin?

Glücklich? Was bedeutet HEUTE – August 2021 – für dich „glücklich sein“?

Und schon drehen wir uns im August wieder im Kreis … aber bitte n-ICH-t durch … in diesem Sinne wünsche ich dir und uns eine/n tolle/n August/ine

 

 

 

MONATSIMPRESSIONEN JULI 2021

 

„Der Sinn fällt nicht vom Himmel, er wird auch nicht von einer Religion gestiftet, sondern ich selbst stifte Sinn, indem ich mir mein Tun wichtig mache."                                                                        

Reinhold Messner

 

Im 7. Monat 2021 geht es um nichts Geringeres als um unseren ur-eigenen Lebens-Sinn. 7+2+0+2+1 = 12 = 3 ist die numerologische Formel für den Juli.

Das heisst, ich selbst (1) denke (2) über mein JETZT nach und handle (3), indem ich das tue, was mir entspricht in Bezug auf meine ideellen und materiellen (7) Werte. Das heisst auch, dass ich den Sommermonat Juli nicht nur geniessen darf und sollte, so wie es mir entspricht; sondern, dass ich auch die kraftvollen Julitage nutzen könnte, wichtige und lebens- und zukunfts-prägende Entscheidungen zu treffen.

Aus wichtigen Entscheidungen im Juli wird sich ein weiteres sinn-stiftendes Er-Leben ergeben.

In diesem Monat geht es theoretisch und praktisch um eine neue Lebens-Gestaltung mit den Thesen:

 

- Pläne realisieren, investieren, in die Zukunft visionieren.

- Standortbestimmung: Wo stehe ich? Wohin möchte ich? Wen und was brauche ich dazu?

- Träumen – relaxen – reflektieren!

- Ruhe und Rückzug – alleine und gemeinsam.

- Kommunikation: mit dem eigenen Herzen und mit anderen von Herz zu Herz.

  

Dieser Juli ist im numerologisch-holistischen Sinn ein ganz besonderer Monat und kann im Sinne von Oscar Wilde bedeutend werden: „Das eigene Wesen völlig zur Entfaltung zu bringen, das ist unsere Bestimmung.“

Jetzt geht es darum, das eigene Wesen, die eigenen Bedürfnisse, die eigenen Talente nicht nur zu erkennen, sondern auch zu realisieren.

Machen wir uns auf den Weg, denn „Wege entstehen dadurch, dass man sie geht“. (Franz Kafka)

Jetzt ist der Zeitpunkt Wünsche, Visionen zu realisieren und der Welt zu schenken, um damit einen grösseren Nutzen für die Gemeinschaft zu stiften.

Als Individuum darf ich mich im sozialen Feld von Familie, Freunden und beruflichem Team anschauen, um auch hier neue gemeinsame Wege zu finden und gehen zu wollen.

Darin steckt auch die Frage: „Wofür brenne ich?“ Mein Seelenauftrag drängt mich in diesem Monat ins TUN. Und so wie die Sonne im Juli vom Himmel brennt, so leidenschaftlich darf ich jetzt für mein Erden-Dasein brennen und sinnstiftende Antworten finden, um mit diesen Stein für Stein m-eine sinn-erfüllte Zukunft zu bauen.

Zu dieser chilligen und gleichzeitig herausfordernden Selbst-BeSINNung passen sommerlich frohe Urlaubs-Tage, wie ruhevolle Stunden super gut.

 

In diesem Sinne wünsche ich uns allen einen sonnigen Sommermonat voll leidenschaftlicher Taten.

Mit einem herzlichen Dankeschön

Eure Christine

 

 

MONATSIMPRESSIONEN JUNI 2021

„Solange uns Menschlichkeit miteinander verbindet, ist egal, was uns trennt.“ Ernst Ferstl

                                                                                                        

Juni 2021, oder 6.2021 = 11 = 2!

Diese einfache Rechnung beinhaltet eine ebenso klare, Aussage: Das Trennende, das Ent-2-te, bleibt in der Trennung; das Verbindende bleibt verbunden, 2-sam.

So wie eine Scheidung eine Trennung ist, und eine Hochzeit eine Hoch-Zeit.

Dem Universum ist egal, ob der Mensch sich seiner vollkommenen Verbundenheit im Prinzip der Einheit, dem Prinzip der Liebe (6), gewahr ist. Oder, ob der Mensch der polaren Wirklichkeit den Vorzug gibt und Trennung liebt und in daraus entstehenden polaren Situationen sein irdisch-menschliches Recht haben will. Der Mensch hat die Freiheit sein ganzes Sein schöpferisch zum Ausdruck zu bringen. Diese Freiheit beinhaltet Trennung durch Widersprüche. Die 11 in obiger Rechnung steht entweder 2-sam verbindend, versöhnt und liebend da oder sich ent-2-t trennend, dem Ego verhaftet, gegenüber.

Beides ist erlaubt! Und, wie gesagt: dem Universum ist das shit-egal!

Wenn auch die eine Haltung ins Aus führt und die versöhnte Haltung immer die Tat-Sache integriert, dass zum Lieben 2 Personen, Parteien, gehören; wie auch zum wütend, zornig, aggressiv, traurig oder unver-söhn-t Sein.

Halten Söhne, Männer, länger an einem Unver-söhn-t-Sein fest als Töchter, Frauen?

In beiden Fällen steht das Potenzial der 11 für Selbstbe-Meister-ung und für die Botschaft, dass das Ich-Potenzial verbindend genutzt werden möchte; und im Wissen, dass die Welt „nur“ der Spiegel meines Inneren sein kann.

Die Situation, die Welt, das Aussen, reflektiert ausschliesslich mein Inneres.

Sofort wehren sich die 1-en, die unser Ego-Selbst repräsentieren und suggerieren uns: „Ich doch nicht … der Andere …!

Ich muss somit selbst entscheiden, ob ich freundlich, wertschätzend, tolerant, versöhnt, usw. sein will und kann oder eben nicht.

Das Gesetz ist leider so, dass das zu mir zurückkommt, was in mir ist. Welches Ego will das hören? Kennst du eines? Ich n-ich-t!

In diesem Sinne geht es gerade im 6. Monat dieses Jahres um Selbst-Ehrlichkeit und im Wissen, dass alle Beziehungs- und Partnerschafts-Spiele nicht nur im Jetzt festzumachen sind, sondern mit unserer ureigenen Vergangenheit zu tun haben, die jetzt urplötzlich liebevoll oder verletzend auftaucht, egal wie zufrieden oder unglücklich wir gerade mit uns und der Welt sind.

Daraus folgert auch, dass Selbst-Kritik wie Kritik an Anderen verletzend, und daher trennend und nicht verbindend ist.

Verhärten sich Alltags-Situationen, haben wir im 6. Monat wenig Chancen in die Lösung zu kommen und neutral zu werden.

Den Nullpunkt, die neutrale Null, finden wir im Jahr 2021 leider eingequetscht zwischen den beiden 2-ern, den Parteien, die gerade nicht in Liebe und Versöhnung zusammenfinden wollen.

Die gute Nachricht ist: alles, was im Liebes-Monat Juni nicht (mehr) zusammenfindet, erlöst eine Höhere Wahrheit, unser Wahres Selbst, d.h. Trennung darf bleiben und bleibt.

Und das ist LIEBE, denn „Liebe ist das wohlwollende Lassen und anerkennen von allem, was existiert als das, was es ist.“ 

Harald I und Harald II – in irdischer fast 40jähriger Freundschaft und in liebe-voller Erinnerung und Verbundenheit.        

 

Euch allen einen liebevollen sonnigen Sommermonat Juni und ein herzliches Danke-schön für euer wertschätzendes Sein

Eure Christine

 

„In der Liebe versinken und verlieren sich alle Widersprüche des Lebens. Nur in der Liebe sind Einheit und Zweiheit nicht in Widerstreit.“

Rabindranath Tagore

 

„Liebe ist das Gewürz des Lebens. Sie kann es versüssen, aber auch versalzen.“

Konfuzius

 

„Liebe ist nicht das was man erwartet zu bekommen, sondern das was man bereit ist zu geben.“                 

Katharine Hepburn

 

„Es bleibt zwischen Menschen, seien sie noch so eng verbunden, immer ein Abgrund offen, den nur die Liebe, und auch nur mit einem Notsteg, überbrücken kann.“                                                                        

Hermann Hesse 

 

„Es gibt nichts Schöneres als geliebt zu werden, geliebt um seiner selbst willen oder vielmehr trotz seiner selbst.“                Victor Hugo

 

 

MONATSIMPRESSIONEN MAI 2021

„Frei sein heisst, Herr seiner selbst zu sein. Viele Leute verbinden damit die Vorstellung von Handlungsfreiheit, freier Wahl des Aufenthaltsortes, freier Meinungsäusserung und der Möglichkeit, ihre selbst gesteckten Ziele

zu verwirklichen. Diese Auffassung siedelt Freiheit allerdings in erster Linie ausserhalb von uns selbst an und lässt die Tyrannei der Gedanken völlig ausser Acht.“                                                                

Matthieu Ricard, aus: Glück   

 

Der Wonnemonat Mai mit seinem Zahlenpotenzial 5 steht für Freiheit, Unabhängigkeit, Optimismus, Nächstenliebe. In Kombination mit der 5 aus 2021 haben wir es in diesem 5. Monat mit Selbstführung zu tun, um „Herr seiner selbst zu sein“ oder Frau ihrer selbst zu bleiben. Das können wir jetzt 31 Maitage üben, hat doch eine Höhere Weisheit, die wir in der Essenz der Rechnung 5+5=10 finden, viele Überraschungen für uns bereit – im positiven, wie im negativen Sinne.

Sicher hast auch du schon im April Wunder-bares erlebt und wurdest andererseits auch kosmischen Prüfungen unterzogen. Hast du alle gut bestanden, dann konntest du trotz aller Unfreiheit und Wahlbeschränkungen bei dir selbst sein – egal ob du Mann oder Frau bist.

Die transformatorische Energie der Zeit hat dich vielleicht auch in Situationen gebracht, in denen du plötzlich nicht mehr der Regisseur deines Handelns und deiner Kommunikation (April, 4+5=9) warst. Die explosive Kraft, die im kollektiven Feld gerade herrscht, hat auch dein persönliches Feld zum Kochen gebracht? „Die Tyrannei der Gedanken“ konnte deinen Geist so stark verwirren, dass auch die Emotionen überkochten und, die Forderung der Zeit nach Kommunikation aus dem Herzen, verwirrt, verblendet oder gar unmöglich war. Wohin fliehen? In den Kampf, der einen Höhepunkt im Mai dieses Jahres erreichen kann? Der individuelle Geist, wie der kollektive Geist im sozial-politischen Feld ist verwirrt, verblendet, Opfer der Umstände – kurz: explosiv.

In der Transformationszahl der 9 und verstärkt in der 10 (5+5=10) liegen die Lösungen, die uns Unterstützung anbieten.

Finden wir jetzt unsere innere Freiheit, indem wir unser Ego (1) einer kosmischen Intelligenz (0) unterstellen, im Wissen – nicht nur im Vertrauen – um karmische Lektionen, die im Mai verstärkt aufploppen. Diese werden entweder harmonische (5) Klänge erzeugen oder disharmonische Geräusche, die destruktive Energien in die Welt (0) aussenden wollen oder unbewusst werden.

Die friedenstiftende Kraft der 5 können wir nehmen, wenn wir die Vielfältigkeit des Er-Lebens akzeptieren und gerade in diesem Monat erkennen, dass alles Geschehen heute – in der äusseren, wie in der inneren Welt – karmischer Natur ist, also mit der Vergangenheit zu tun hat. Wenn wir hier von Vergangenheit sprechen können wir auch „nur“ bis in unsere Kindheit gehen. Die Wahl der Eltern, der Sozialisation und der Umstände, in die das Ich (1) hineingeboren (0) wurde, zeigt sich jetzt in unserem ganzen Sein: im Denken, Fühlen und Handeln.

Freiheit, Freisein bedeutet daher nicht nur im Mai in die Ruhe oder auch in einen Rückzug zu gehen und in jedem Fall die Geschehnisse im Aussen wert-frei anzuschauen – im persönlichen, wie im gesellschaftlichen Geschehen. DAS ist wohl das Schwierigste, was ein Ego leisten kann und jetzt lernen darf.

Unsere Gedanken von der Sturzflut an Eindrücken klären - die uns das Leben täglich beschert - unsere Emotionen in den Griff zu bekommen oder liebevoll mit s-ich selbst verbunden sein, menschenfreundlich handeln sind Mai-Lektionen. Gehörtes aussortieren ist nicht immer leicht, ist doch zur Zeit die Wahrheit „tricky“. Alles ist gleichzeitig wahr und unwahr, so wie das Glas gleichzeitig und wert-frei halb voll und halb leer ist.

Erklären wir den „Wonnemonat Mai“ zu unserem persönlichen Friedensmonat und konzentrieren wir uns auf die kraftvollen Explosionen der Natur!

Schauen wir, mit welcher Schönheit die Blumen in ihrer Buntheit

erblühen – eine Explosion voller Kraft, mit dem Ziel, unsere Herzen zu erwärmen und Wohlgefühl und Freude zu stiften. Ich denke, die Blumen in ihrer Pracht kennen ihren Auftrag.

Leider werden wir im Mai auch andere, weniger freudvolle Explosionen erleben. Die polare Seite des Zeitgeschehens und der Zahl 5 ist Kampf, Angst, destruktives Handeln und innere Zerrissenheit und sorgt für persönliche, wie für kollektive Explosionen und soziale Revolten und vor allem rechthaberische Streitgespräche.   

Bleiben wir oder finden wir im Mai ein Feld des Friedens, finden wir Menschen, denen wir in Liebe verbunden sind – in Familie und bei Freunden. Finden wir auch Freude im kreativen oder meditativen Rückzug und in der Schönheit der Natur, die uns frei atmen lässt und unseren Monkeymind, unseren Affengeist beruhigen kann.  

Besinnen wir uns gerade in dieser pandemischen Zeit unseres Lebens-Sinns, Freude und Glück erfahren zu wollen und dürfen; und dazu dürfen wir im Mai Frieden stiften: mit unserem, wie mit dem So-Sein Anderer und trotz aller Dramen die Schönheit in uns und in der gottgegebenen Natur entdecken.

„Entdecken“, auch „Glück entdecken“, ist eine starke Energie der 5 und somit auch im Monat Mai vorhanden; im Sinne von Erich Fromm (1900-1980): „Glück ist kein Geschenk der Götter, sondern die Frucht innerer Einstellung“.  

Und der gute „alte“ Konfuzius gibt uns die Lösung dazu:

„Wer ständig glücklich sein möchte, muss sich oft verändern.“  

Von Herzen wünsche ich mir und dir und allen Menschen dieser Welt einen friedlichen, bunten und glücklichen Mai-Monat und bedanke mich für euer aller Da-Sein.

Eure Christine

 

 

MONATSIMPRESSIONEN APRIL 2021

„Das habe ich noch nie vorher versucht, also bin ich sicher, dass ich es schaffe.“                                       

Pippi Langstrumpf

 

Wer kennt sie nicht?

Die tapfere Pippi, die sich neugierig und mutig ins Abenteuer stürzt. Und das im wahrsten Sinne des Wortes: ins Unbekannte.

Bekanntes leben ist kein Abenteuer!

Nun denn: Stürzen wir uns voller Mut ins Unbekannte, ins Neue, und sind uns dabei völlig sicher, dass wir es schaffen.

Was hast DU noch nie vorher versucht?

Was willst DU im 4. Monat 2021 Neu(n)es (4+2021=9) der Welt schenken?

Im Denken, Fühlen und Handeln? Dieser 3-Klang ist gefragt! Und diese Rechnung ist in diesem April eine schwere!

So wie das Wetter im April oft unberechenbar ist, so unberechenbar ist auch das Zeitgeschehen im 4. Monat.

Verändern wir Pippis Spruch, in: „Das habe ich noch nie erlebt, also bin ich völlig sicher, dass es gut für mich ist.“

Sprich! Je mehr du dich auf den April freust, dich dabei bedingungslos in die Zeit wirfst und dabei versuchst, dich immer wieder neu zu erfinden, anders auf Menschen zuzugehen und in die Welt hinaus zu gehen, desto lustiger, harmonischer, erfolgreicher und rundum erfüllter wirst du den April „schaffen“.

Ja, April 2021 haben wir alle noch nicht versucht!

Er soll doch gelingen!

Zu meinem, zu deinem, zu unser aller Wohl!

Das, was Pippi schaffte, schaffen wir auch!

Wenn wir nur wollen!

Willst DU?

Dann finde diese Zeit cool! Sie ist gerade die beste, die wir haben. Es gibt keine andere.

Diese polarisierende und chaotische Zeit will, dass wir das Beste aus ihr machen und unser Bestes geben … ohne wenn und aber …

Und dass wir nach Innen in die Stille gehen, auch wenn wir es vorher noch nie versucht haben. Dorthin, wo Ängste sich auflösen und neue Kräfte geschöpft werden können.

In dieser Stille kann Leben neu erfühlt (4) werden. Kleinste Veränderungen können wahrgenommen werden, die im dramatischen Zeitgeschehen Kraft geben, etwas scheinbar ganz Verrücktes zu versuchen und plötzlich im tiefsten Inneren sicher zu sein, „dass ich es schaffe“.

„Du schaffst es!“

„Wir schaffen es!“

„Wir müssen neue Realitäten er-schaffen!“

Der Schritt dazu ist ein gewaltiger, ein mutiger und gleichzeitig ein kleiner!

Es ist der Schritt zum bedingungslosen „JA“ zu uns selbst und zu unserem Leben in dieser so herausfordernden Zeit.

Die 9 der Zeit, aus 4 (April) plus 5 (2021) steht für die Kraft der Transformation, für kraftvollen Wandel.

 

Die weltberühmte Pippi bekommt vom weltweit geschätzten Psychologen und Glücksexperten Francois Lelord (Autor von Hectors Reise) Unterstützung:

„Wir brauchen das Unvorhersehbare, um wirklich lebendig zu sein!“

Bleiben wir, oder werden wir also im April 2021 lebendig, mutig und voll neu(n)gieriger Hoffnung auf einen guten und gesunden Frühlingsmonat.

 

Von Herzen eure Christine

 

 

 

DAS JAHR 2021 AUS NUMEROLOGISCHER SICHT

FREIHEIT IN DER UNFREIHEIT FINDEN

JAHR DER EXTREME UND DES POLARISIERENS

TRAUM UND ALBTRAUM in atemberaubendem Wechsel

 

2 = 2-heit, du-bezogen, INTUITION, Unterscheidungsvermögen versus

„2-spalt“, ENTSCHEIDUNGSSCHWÄCHE, Zwänge, SUCHT-Verhalten

0 = SCHÖPFERBEWUSSTSEIN, spirituelle Intelligenz, Verbundenheit

       vs. WIEDERHOLUNGSDRANG, Irrationalität, orientierungslos, labil

2 = INTEGRATIONsfähigkeit, Mentalkraft, visionär, 2-fach, Taktgefühl

       vs. 2-felnd, depressiv, Ver-2-flung, mentaler Stress, ZWIST

1 = SELBSTWERTGEFÜHL, Willensstärke, Selbstmotivation, autonom   

       vs. Opferhaltung, EGOZENTRIK, Selbstmitleid, „1-amkeit“, stolz

 

2+0+2+1= 5 = ESSENZ des Jahres = selbst- vs. fremd-bestimmt

 

5 =   FREIHEITs-, WAHRHEITs-SINN, GROSSZÜGIGKEIT,

Optimismus, Managementtalent, anpassungsfähig;       

Menschenfreund, Abenteu(r)er vs. Menschenfeind, Gewohnheitsmensch;

         Harmoniesucht, Oberflächlichkeit, gelangweilt, selbstvergessen,

         ABHÄNGIGKEITEN, selbstgerecht, grenzensprengend, mutlos

         mathematisches Symbol = „5-eck“;

         Pentagramm = Mensch als strahlender Stern = Vitruvianischer Mensch von Leonardo da             Vinci

         

Thesen zum polarisierenden Zeitgeschehen:

 

° Transformation persönlicher und gesellschaftlicher Werte

° Zufälle versus universelle Geschenke

° erfolgreiche versus misslungene Neustarts

° gesellschafts-politische Umbrüche: menschlich vs. unmenschlich

° Extremverhalten: individuell und kollektiv; „Himmel oder Hölle“

   Folge: hilflos vs. destruktiv; Lösung: Balancen schaffen im Alltag 

° Glaubensthemen: Toleranz vs. dogmatischer Ausgrenzung

° Reformen, positiver Wandel vs. Rebellionen, Protesten, negativer Wandel

° Revolutionäre Erfindungen: zum Wohle aller vs. kollektiver Schaden

° Veränderung im Denken-Fühlen-Handeln vs. Autopilot eingeschaltet

   Vorsicht! Schwierig! Denn: Unser „Monkey-Mind“, unser „Affenhirn“ mag keinen Change!

° „Gier“ nach Wissen und Bewusstseins-Erweiterung (+) vs. Gier nach Profit im Statusdenken (-)

° Konflikte zwischen Vergangenheit und Zukunft, zwischen „Altem und Neuem“    

 

TIPPS:

° Krise als Chance nutzen!

° „Von der Welt zum Ich“: Umkehrung vom egomanischen

  Management zum ganzheitlich-holistischen Management in einer

  Win-Win-Haltung: „Ich bin o.k. und du bist o.k.!“

° Gelassenheit: Film Wallstreet 2: „Wie läufts?“ „An guten Tagen o.k., an schlechten Tagen auch     o.k.!“

° Verbindung zu einer universellen Energie, „Höheren Weisheit“

° neue Kompetenzen, Talente entdecken

° äussere Krise als Spiegel meines Inneren

° Jahr der unendlichen Möglichkeiten; aber „Gott lässt sich nicht in die Karten schauen“ = Jahr      voller Überraschungen, Ab-2-gungen und unvorhersehbaren Wendungen:

   Akzeptanz: Nichts ist so, wie es scheint!

° Jahr der Sinnfindung: Wer bin ich und was will ich wirklich?

   Lösungs-Ansatz: „Ich tue das, was ich liebe und ich liebe das, was       

   ich tue!“

° Resilienz: Dauerthema für Individuum und Gesellschaft in der Zeit extremer Veränderungen:     die Zeit im stetigen Wandel akzeptieren;

   Persönlich: Wie schnell kann ich negativen Stress in positiven umwandeln? Chaos                         akzeptieren, Widerstand rausnehmen, Konzentration auf das, was IST macht (langsam)               Handeln möglich: TUN, irgendetwas, das mich schnell besser fühlen lässt.

   Stressbewältigung von Person und Zeit verschieden;

   die persönliche Beschäftigung mit diesem Thema lohnt sich 2021.

 ° Mutwolf füttern und Angstwolf aushungern

 ° neue Sinnfindung 2021 im Sinne von: der Sinn des Lebens ist, dem Leben entsprechend der      ZEIT und dem ZeitGESCHEHEN einen Sinn geben …

 

 … wir dürfen uns alle neu erfinden und die Dinge anders machen … und da stand ich nun, traurig, dass mein „Jahresvorschau-Seminar 2021“ aus aktuellen Pandemie-Entscheidungen nicht stattfinden darf.

 

Seit dem Artikel mit Silvia Aeschbach in der Sonntags-Zeitung im November hab ich mir verstärkt Gedanken zum 2021 gemacht und mit der Jahres-Essenz 5 das unendliche Spiel des Menschen entdecken müssen, das jeden Tag anders sein kann … genauso, wie wir jetzt als Individuum die politischen Entscheidungen wahrnehmen … in der Dynamik des Jahres ist „nix mehr fix“!

 

 

 

FREIHEIT IN DER UNFREIHEIT FINDEN!

9 TYPEN IN DER PYTHAGOREISCHEN WEISHEITSLEHRE

UND IHRE SEELENSTERNE IM JAHR 2021

 

Typus-Berechnung: Quersumme bilden, bis zu einer Zahl!

Bsp.: 18.11.1962 = 1+8+1+1+1+9+6+2 = 29 = 11 = 2 = Typus

 

 

TYPUS 1

SEELENSTERN: SINNHAFTIGKEIT

“Wie kann ich mich immer wieder selbst überraschen?“

 

Wie findet Typus 1 seine Freiheit?

° Zu seinen Eigenheiten stehen

° alles darf Platz haben

° Individualität stärken: „Ich stehe zu mir!“

° „Ich bin ein Magnet für …!“   Ich ziehe an…!“

° Aus dem „Nebel“ ins „Leben“ gehen!

° „Mit meinem Seelenstern verwirkliche ich lebens-und lohnens-werte Visionen – zum Wohle       aller!“

 

 

TYPUS 2

SEELENSTERN: WISSEN

„Wie kann ich mich aus verletzenden Denk-Mustern lösen?“

 

Wie findet Typus 2 seine Freiheit?

° Frei Denken – Freiheit beginnt im Kopf    

° Frei Visionieren – Freiheit findet zuerst im Innen statt

° Frei Sein reicht so weit, wie der Typus träumen kann; denn „die Gedanken sind frei“ (Lied,           Konstantin Wecker)

° Bewusstseins-Erweiterung; neues Wissen erwerben und sich und der Welt schenken:

   Lebens-Sinn-Check!  

° Gerne Partner sein – individuelle und partnerschaftliche Ziele realisieren

 

 

TYPUS 3

SEELENSTERN: WACHSTUM

„Wie kann ich immer wieder neue Räume generieren?“

 

Wie findet Typus 3 seine Freiheit?

° Selbst-Ehrlichkeit und integeres Handeln

° „Was nützt die Freiheit des Denkens, wenn sie nicht zur Freiheit des Handelns führt?“                   (Jonathan Swift)

° Fehler machen – Erfahrungen sammeln   

° Selbst-tragend, selbst-genügsam sein; Mut, sich selbst zu genügen

° Verständnis, als Individuum Teilnehmer eines grösseren Ganzen zu sein

° „Herzens-Krieger“ sein, in Freundschaft mit sich und Anderen

 

 

TYPUS 4

SEELENSTERN: GERECHTIGKEIT

„Wie kann ich meinen zahl-reichen Rollen gerecht werden?“

 

Wie findet Typus 4 seine Freiheit?

° Muster, Strukturen durchbrechen – neues Lebensmodell!

° Formlosigkeit anstreben; Umgangsformen revolutionieren

° Selbst-Ausrichtung mit Humor und Selbst-Ironie

° „Freude, Freiheit, Zufriedenheit in sich und ausser sich, das ist  das Spiel.“ (Friedrich Fröbel)

° Werte-Verständnis im Wissen um Lebens-Versorgung durch einen „universellen kosmischen    Geist“ (Albert Einstein)

 

 

TYPUS 5

SEELENSTERN: FREIHEIT

„Wie kann ich meinem Lebens-Sinn treu bleiben?“

 

Wie findet Typus 5 seine Freiheit?

° Konzentration auf das „Licht“ im Wissen um den „Schatten“

° Pentagramm als Kraft-Symbol integrieren; für Pythagoras Symbol für Gesundheit

° 5 Tugenden – 5 Spitzen im Pentagramm (Freimaurer): Klugheit, Gerechtigkeit, Stärke,                   Mässigung, Fleiss

° Freiheit durch Erwartungslosigkeit!

° 5 = Freiheits-Zahl (und für alle Typen 2021= 2+0+2+1 = 5 ein Thema)! = Leben als Abenteuer!

  „Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.“ 

  (Benjamin Franklin)

 

 

TYPUS 6

SEELENSTERN: LIEBE

„Wie kann ich immer wieder Liebe manifestieren?“

 

Wie findet Typus 6 seine Freiheit?

° Wie die Schneeflocke, Unikat und ohne Spiegel und ohne Resonanz zu Allem sein: Sie IST!

° „Ich bin alles!“

° „Ich bin perfekt, weil ich bin!“

° Bedingungsloses Sein und hingebungsvolle Liebe ans Sein

° Gesetz „Liebe erzeugt Liebe“ mental akzeptieren und in allen Bereichen des Lebens                     anwenden

 

 

TYPUS 7

SEELENSTERN: MORAL

„Wie kann ich im Einklang mit den Naturgesetzen Erfolge materialisieren?“

 

Wie findet Typus 7 seine Freiheit?

° Konzept „Zeit als Illusion“ verstehen; subjektives und objektives Zeitempfinden: „Die Zeit ist         ein sonderbar Ding.“ (Hugo von Hofmannsthal) 

° Selbstvergessenheit: Kind sein und sich im „Spiel der Zeit“ verlieren – zeitlos sein dürfen

° Abhängigkeit/en akzeptieren, um frei sein zu können

° Hingabe ans Kollektiv aus individueller Haltung

° Handlungsdynamik in Balance weiblicher und männlicher Kraft

 

 

TYPUS 8

SEELENSTERN: DANKBARKEIT

„Wie bringe ich meine Ur-Kräfte in Einklang mit meinem Lebens-Programm?“

 

Wie findet Typus 8 seine Freiheit?

° Vollkommene Annahme dessen, was ist

° Freiheit durch Präsenz  

° Lebendigkeit und Freude durch unkonventionelle Lebenshaltung

° Basis für gefühltes Frei-Sein heisst Wert(e)frei-Sein

° Aktiv m-8-volle Resonanzen erzeugen

° Entscheidung, Teil der Zukunft sein zu wollen und in ihr glückvoll zu leben – unge-8-et der          Vergangenheit  

 

 

TYPUS 9

SEELENSTERN: WEISHEIT

„Wie kann ich meinen Weg immer wieder neu gestalten?“ 

 

Wie findet Typus 9 seine Freiheit?

° Totale Selbst-Ehrlichkeit!

° Freiheit durch gesunde Rebellion!

° Im Wissen um zahl-reiche Möglichkeiten, sich auf sich selbst auszurichten

° Konsequenzen vom Denken, Fühlen und Handeln selbst tragen

° Zukunfts-Neu(n)gierde und Orientierung: seinem inneren Leitstern folgen

° „Alles ist anders, alles darf anders sein, alles kann zu jeder Zeit anders gemacht werden!“

° Grundgesetz: „Nichts ist so beständig wie der Wandel!“(Heraklit)

 

 

 

JAHRESAUFGABEN 2021

 

Berechnung: aktuelles Jahr minus Geburtsjahr:

2021-1974 = 47 = 11 = 2 = JA 2

2021-2000 = 21 = 3 = JA 3

        

 

JAHRESAUFGABEN 1

* SEELENSTERN: Sich seiner Würde bewusst werden, um (Selbst-)Liebe zu entwickeln und             auszudrücken

 

Kraftfeld „Liebe“ in allen Facetten erleben

Veränderung in der Haltung dem Leben gegenüber

Bewusster Neubeginn - Neuorientierung

Zukunftsperspektive/n entwickeln

 

 

JAHRESAUFGABEN 2

* SEELENSTERN: Sich seiner Träume bewusst werden und sich selbst in neuer Form dem               Leben schenken: Lebensträume!

 

Themen auf Machbarkeit überprüfen
Verankerte Programme auf ihre Wertigkeit durchsehen und verändern;

neuer „Mindset“
Nachhaltige und längerfristige Projekte realisieren 
Eigene Wahrnehmungsfähigkeit stärken

 

 

JAHRESAUFGABEN 3

* SEELENSTERN: Beziehungs-Konzepte (beruflich, privat) verstehen und neu gestalten

 

Mut zum Unmut; erkennen, wann Unmut angebracht ist und wann nicht

Räume einnehmen und anderen gewähren

Durch Integrität in Wort und Tat zu individueller und kollektiver Freiheit

Wachsen und Wachsen lassen: Persönlichkeit und Potenzial

 

 

JAHRESAUFGABEN 4

* SEELENSTERN: innovativ denken und verantwortungsvoll handeln

 

Die Vielfalt des Lebens entdecken und wählen

Neue Verantwortlichkeiten im Lebens-Alltag

Offenheit gegenüber Veränderungen zeigen

Ziele auf praktische Durchführbarkeit überprüfen

 

 

JAHRESAUFGABEN 5

* SEELENSTERN: sich selbst und dem Leben gegenüber grosszügig zeigen und in Lösungen           denken

 

Befinden sich Lebens-Ziele in Harmonie zum Seelenstern?

Welche Resonanzen wollen gelebt sein?

Welcher Sinn ergibt sich aus dem Alltags-Erleben?

Welchen Einsatz fordert das Lebens-Glück?

 

 

JAHRESAUFGABEN 6

* SEELENSTERN: Seinen Idealen folgen und Herzens-Entscheidungen treffen

 

Spirituelle „Kosten-Nutzen-Rechnung“  – input – output!

Neue Regeln fürs Lebens-Spiel aufstellen

Archetypische Beziehungs-Bilder überprüfen: Wahl auf Altbekanntes oder Neues?

Feldanalyse: Was ist zu tun?

 

 

JAHRESAUFGABEN 7

* SEELENSTERN: Fokussiert seinen Jahres-Zielen folgen und auf dem Weg sich selbst treu             bleiben 

 

Aufbruch zu neuen Ufern; wie z.Bsp. „den Rubikon überschreiten“

Vertrauen ins Zeit-Geschehen

Dinge sein lassen, wie sie sind oder eingreifen und aktiv werden

Dankbar gegenüber den Geschenken des Lebens sein (Sinnhaftigkeit)

 

 

JAHRESAUFGABEN 8

* SEELENSTERN: Inneres Kraft-Potenzial mit äusseren Kräften in Einklang bringen und sich           Synchronizitäten bewusst sein

 

Balance zwischen Mut, Macht und Mässigung

Bewusstsein für individuelle und kollektive Werte

Stärken stärken – Schwächen akzeptieren

Flexible Zeitplan-Gestaltung im Vertrauen auf die Richtigkeit der Entscheidungen

 

 

JAHRESAUFGABEN 9

* SEELENSTERN: Dem inneren Licht folgen und aktiv Leben gestalten

 

Allgemeines Wohlbefinden stärken und Bedürfnissen der Seele folgen 

Kräfte- und Ressourcen-Einteilung und Veränderung

Bodenhaftung bewahren!

Wohldosierte Wertehaltung!

 

 

Ein erfülltes und gesundes 2021!

 

„Eine Krise ist ein produktiver Zustand. Man muss ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen.“                                                                     

Max Frisch 

 

__________________________________________________________________________________________________________

 

 

MONATSIMPRESSIONEN MÄRZ 2021

 

„Es wird wunderbar, wenn sich die Kontakte von der Virtualität wieder zu echten Menschen verschieben.“

Matthias Horx, Zukunftsforscher, in:

FOCUS, Januar 2021; Das Jahrzehnt der Chancen

 

Keine Vision könnte passender für den März 2021 sein, als obige.

Im 3. Monat des Jahres geht es um Begegnungen.

Virtuelle, mediale, aber auch persönliche Begegnungen stehen im Mittelpunkt der Zeit.

Denn nur aus einer bewussten Selbstbezogenheit im entspannten Rückzug zu sich selbst kann die richtige und wichtige Entscheidung getroffen werden, wann und wie ich anderen Menschen gegenübertreten will.

Der Schlüssel zu einem freudvollen Frühlingsstart ist Selbstbeob-8-ung, wie uns die Rechnung 3.2021 = 8 zeigen möchte.

Verlagern wir unsere Aufmerksamkeit immer wieder von einem sorgenvollen Betr-8-en der externen Welt auf eine ruhigere Welt in Innenschau und Selbstbeobachtung, um daraus richtige Entscheidungen für lustvolle und nährende Begegnungen welcher Art auch immer treffen zu können.

Die Energie im März ist eine kraftvolle, solange wir den Focus auf unsere ur-eigenen Ziele halten und Zerstreuungen vermeiden. Der Weg führt von der Breite in die Tiefe! Partyfeiern in der Masse ohne Gesicht und Sinn wäre kein guter Weg im März. Sinnvolle und sinnstiftende Begegnungen, die allen Beteiligten Freude und Genuss bringen und für nachhaltig positive Erinnerungen sorgen, unterstützt der März mit seiner starken Kraft.

Das bedeutet auch, den Focus auf besonnene Lebenslust und Frühlingsfreude zu legen, und kreativ neue individuell gespurte Wege einschlagen.

Erinnern wir uns vergangener Entdeckerfreude und erregender Aufbruchsstimmung, und holen diese so gefühlvoll wie nur möglich in diesen März und nutzen den Frühlingsbeginn für die Fülle der zahlreichen Kreations-Möglichkeiten der Zeit, denn „jedem Anfang wohnt ein Zauber inne.“ (Hermann Hesse)

Bitte keinen Bammel vor falschen Entscheidungen, Lust und Entdeckerfreude wären schlagartig futsch!

Das praktische Erleben, wie die Quantenphysik zeigen uns, dass sich Lebens-Sinn und -Freude nur demjenigen erschliessen, der an Weggabelungen angekommen auch weitergeht, im Wissen, dass er bald an neue Gabelungen kommt, um wieder neu entscheiden zu können.

Wir leben in einer Zeit voller Möglichkeiten!

„Eine der Errungenschaften der Quantenphysik ist allerdings auch, dass sie ganz klar zeigt, dass die Entwicklung der Welt offen ist. Es ist nicht alles von Anfang an vorherbestimmt, wie es viele Menschen eine Zeit lang dachten und manche Menschen immer noch glauben, sondern wir haben die Möglichkeit, die Zukunft zu beeinflussen.“  (Christine Mann, Tochter des Nobelpreisträgers Werner Heisenberg, in: Im Lichte der Quanten, wbg 2021)  

 

Nutzen wir – nicht nur im März – die unendlichen Möglichkeiten, von denen uns die Quantentheorie erzählt, und trainieren unser Ego, sich von einer eindimensionalen Sichtweise zu verabschieden und sich voller Zuversicht dem unbekannten Feld zu öffnen. Die Energie im 3. Monat 2021 stellt uns Kräfte zur Verfügung, langweilige und unfruchtbare Wiederholungen zu kappen.

Selbst Gewohnheiten, die sich aus Schmerz nähren, können abgelegt werden.

In diesem März ist Schluss damit!

Selbstverletzende Gewohnheiten, Schuldzuweisungen, Projektionen, Verantwortlichkeiten abgeben, usw. sollten und können jetzt Vergangenheit werden.

Geben wir dem März die Chance, ein froher, bunter Start in die Frühlingszeit zu werden – für uns als Individuum, wie als Teil einer Familie, eines Teams – im Wissen, dass die Summe mehr als ihre Einzelteile ist.

Von Herzen wünsche ich dir viel Freude mit dir selbst und mit all den Menschen, die dir gut tun und mit denen du noch mehr Freude generieren kannst. Und schauen wir alle voller Neugier auf die Zeichen, die uns die Zeit auf dem Weg durch den März zuspielt, denn “die Glücklichen sind neugierig“, wie schon Friedrich Nietzsche wusste.

 

Alles Gute und Liebe Christine        

 

 

    

MONATSIMPRESSIONEN FEBRUAR 2021

„Nur wer die Sehnsucht kennt, weiss wie ich leide! Allein und abgetrennt von aller Freude, seh` ich ans Firmament …“ 

   

Johann Wolfgang von Goethe liebte „Wein, Weib, Gesang“ in einer Zeit, in die sich sicher nicht alle von uns zurücksehnen. Zum Glück leben wir heute im 2. Monat 2021! Und doch gleichzeitig in Goethes Sehnsucht nach frohen Begegnungen, nach Liebe, nach 2-samkeit, nach Erotik, sexuellen, lustvollen Begegnungen… .

„Sehnsucht“ ist eine Urkraft im Menschen, die Leben auch im Getrennt sein möglich macht und unsere Schöpferkraft anregen kann.

Sehnen, Verlangen, Sehnsucht, das Gefühl der Trennung, der Ent-2-ung sind zentrale Energien in diesem Monat. Wir können sie als Motivationskraft nutzen, oder im Nebel der Sehnsucht und im Sucht-Verhalten, oder gar in exzessiven Süchten, landen.

Die Zeit tut ihres dazu! Sie zeigt sich unberechenbar, unkalkulierbar. Jeder Tag zeigt sich anders, was den menschlichen Gehirnen, die gerne planen und rechnen, im Februar schwer zu schaffen macht.

Mentale Entspannung ist gefragt! Ruhe und Meditation und so oft es geht: Chillen! Lassen wir die Dinge jetzt SO, wie sie sind. Bald zeigen sich diese Dinge schon wieder ganz anders … es wird besser.

Das zentrale numerologische Thema der 2 zeigt sich in diesem Monat eben nicht von seiner besten Seite. Wir müssen 2-fel, 2-spalt, Ver-2-flung, Ent-2-ung aushalten, 2-seitigkeit akzeptieren und schauen, dass wir die Ab-2-gung, die sich uns zeigt, nicht be-2-feln oder gar übersehen. 

Harmonische 2-samkeiten könnten Sehnsucht bleiben!

Wilhelm Rabe schenkt uns die 2. Seite dazu:

„Des Menschen Herz kann am glücklichsten sein, wenn es sich so recht sehnt.“

Halten wir uns doch daran! Das geht am besten eben in der Ruhe und in der Meditation.

Im sehnsuchtsvollen Visionieren, im Innen, nicht Draussen, finden wir Lösungen, neue Wege und neue Möglichkeiten, den Monat und Leben neu zu gestalten, denn „unsere Sehnsüchte sind unsere Möglichkeiten.“                                      

Ich liebe diese Worte des hochbegabten englischen Dichters Robert Browning (7.5.1812), so wie ich seinen couragierten Einsatz für die Frau, die er über alles liebte, bewundere.

Kurzerhand setzte er sich mit seiner Partnerin, die sein Vater ablehnte, nach Italien ab und gründete dort eine Familie. Er war für mich ein sehnsuchtsvoller Liebender, der couragiert selbstbestimmt sein Leben in die Hand nahm und auch schwierige Zeiten mit Leidenschaft meisterte. Ein dramatisches Gedicht über den Alchimisten Paracelsus gehörte auch zu seinen engagierten Bemühungen, sein Leben erfolgreich zu bemeistern – in einer Zeit, die rückblickend so war, wie sie war … so wie wir auch in Zukunft feststellen werden, dass das Heute weder gut noch schlechter war, als andere Zeiten.

Richten wir also unsere Sehnsucht im guten Sinne auf das, was wir lieben und kommen im Februar 2021 an, damit wir den grössten Nutzen aus dieser zweispältigen Zeit generieren können … schauen wir schon heute in den Frühling und in das buntfröhliche Wachsen der Natur …

in diesem Sinne wünsche ich uns allen sehnsuchtsvolle 28 Tage mit zahlreichen genutzten Möglichkeiten.

 

Herzlichst deine Christine   

    

MONATSIMPRESSIONEN JANUAR 2021

 

„Ein neues Jahr erwartet uns, wie ein Kapitel in einem Buch, das darauf wartet, geschrieben zu werden. Wir können diese Geschichte mitschreiben, indem wir uns Ziele setzen.“                                                          Melody Beattie

 

2021, das neue Jahr beginnt – ersehnt, in der Hoffnung, dass das Jahr im Januar nicht nur neu beginnt, sondern auch anders ist und wird.

Vergessen wir daher alle Silvesterwünsche, alle guten Vorsätze, die meist den Januar nicht überleben, sondern setzen uns ZIELE.

Und alles „wenn“ und „aber“ nützt auch nichts mehr; 2020 ist Geschichte.

Jetzt beginnt ein neues Kapitel in unserem Lebensbuch voller Geschichten, und das wir nicht nur bewusst schreiben können, sondern auch sollten.

Setzen wir uns ein grosses Jahres-Ziel und teilen dieses in 12 Teil-Ziele.

Kapitel für Kapitel, Monat für Monat kann diese Geschichte be- und ge-schrieben werden; und das immer aus der Ich-Haltung (1), denn es soll meine individuelle Geschichte werden. ICH spiele die Hauptrolle in diesem Buch, wie uns die gewICHtige 1 in 2021 zeigen will, macht sie doch den grossen Unterschied in der neuen Jahres-Zahl.   

Als Individuum habe ich 2021 die selbst-gewählte Aufgabe, durch mein Da-Sein dem numerologischen Jahres-Thema gerecht zu werden, das da heisst:

Freiheit in der Unfreiheit finden!

 

Dieses zentrale Jahres-Thema ergibt sich aus der Zahlen-Essenz: 2+0+2+1=5.

In der 5 liegt der Schöpferauftrag «Mensch erkenne dich selbst im Spiegel «Gottes»». Die «göttliche 10» und meinen Lebens-Auftrag kann ich dann erkennen, wenn ich in den Spiegel schaue (5) und im Spiegelbild, m-ich (5) als ganzes Wesen kosmischen Ursprungs, anerkenne; wie mir die spirituelle Rechnung 5+5=10 zeigen will. Ich bin der Mensch mit der 5 als Hälfte der 10, der kosmischen Kraft, die für das grosse Ganze steht; ich bin als Mensch das 5. Wesen als «Quinta Essentia» mit meinen 5 Sinnen und 5 Gliedmassen; meinen 2 Armen, 2 Beinen und meinem Kopf.

Für uns bedeutet das 2021 die volle Selbst-Bewusstheit für unser Da- und So-Sein zu übernehmen, um dieser kosmischen Verbundenheit gewahr zu werden und eine Sinnhaftigkeit als Mensch zu erleben.

Schauen wir das Symbol des 5-strahligen-Sterns, das Pentagramm, an und spiegeln diesen Stern – stellen ihn vor einen Spiegel – dann erkennen wir schnell, dass wir die kosmische Ganzheit der 10 nur durch Selbst-Spiegelung und Selbst-Erkennen erreichen können.

Wir werden 2021 und ganz besonders schon im 1. Monat des Jahres, immer wieder geprüft, ob wir die kinderleichte und doch unendlich schwere Aufgabe 5+5=10 nicht nur rechnen, sondern auch ein-lösen können.

Könnten wir das so deuten, dass wir 2021 und gleich zu Beginn des Jahres geprüft werden, wie sehr wir mit uns selbst im Frieden sind und uns trotz aller Unfreiheiten eine innere Ruhe und Freiheit bewahren können?

Schauen wir die Zahlen und das darin liegende Potenzial an, dann geht es genau darum.

 

Und daraus ergeben sich 5 zentrale Fragen für mein Jahres-Buch:

1.     Wie heisst mein persönliches Jahresziel bezüglich „Freiheit“ in meiner Geschichte?

2.     Was muss ich tun, damit ich meine 12 Teil-Ziele zu meinem und zum Wohle von Allem realisieren kann?

3.     Welche subjektiven Prioritäten muss ich setzen? (Monat für Monat)

4.     Wie kann ich immer wieder „Ja“ zu mir und meinem Leben sagen?

5.     Was muss ich tun, um meinen Mind 12 Monate von Problem auf Lösung umzuprogrammieren?

 

Damit dich diese zentralen Fragen möglichst das ganze Jahr aktiv begleiten, und dein Buch eine Liebes-Komödie werden kann, statt ein Dramatik-Buch, schreib dir diese Fragen in deine analoge oder digitale Agenda. Sei kreativ, du kannst sie auch für deine Bedürfnisse umformulieren.

Die Jahres-Essenz der 5 ist sehr innovativ, grenzensprengend aktiv im positiven Sinne, und das nicht nur im Januar.

Die 5, wie du als Mensch, sind Zukunfts-Wesenheiten!

Stell dir Monat für Monat immer wieder aufs Neue vor, wer du in welchen Umständen und mit wem zum Jahres-Ende 2021 sein möchtest.     

Und bleib mit allen Sinnen im Focus auf d-ich selbst, damit du einen wunder-vollen Januar erlebst und dadurch neugierig auf den Rest des Jahres mit deinen Zielen und den 5 Fragen wirst; ganz im Sinne von Wayne Dyer:

„Es ist nicht mein Ziel, besser zu sein als alle anderen, sondern besser als ich selbst zuvor.“

 

In diesem Sinne wünsche ich dir ein glückliches 2021 gefüllt mit wunder-vollen Selbstverbesserungs-Erlebnissen voller Freiheits-Gefühle.

 

Auch ich werde überall versuchen, mein Bestes zu geben. Ich freue mich, wenn ich auch mit meinen Monatsimpressionen einen sinnstiftenden Beitrag leisten darf, in der Freude, dass DU wieder mit dabei bist – von Herzen danke ich dir dafür – deine Christine

 

 

INTERVIEW


MICHAEL CAPLAZI IM GESPRÄCH MIT CHRISTINE BENGEL, PODCAST "EPISODE 13"  HTTPS://PARADOXON.PODIGEE.IO/